Retrospektiv vergleichende Studien zur onkologischen Misteltherapie

44 retrospektiv vergleichende Studien untersuchten den Einfluss einer Misteltherapie auf die Tumorerkrankung (Übersichtstabelle). Sie zeigen überwiegend einen Vorteil der Misteltherapie vor allem auf das Überleben, aber auch positiven Einfluss  auf Tumorkontrolle, Therapie- und Krankheits-induzierte Symptome und, aufgrund verminderter Krankenhaustage [12,35], auch einen möglichen ökonomischen Benefit. Leider ist die Aussagekraft der Studien in den meisten Fällen sehr begrenzt, da eine strenge  Vergleichbarkeit zwischen den Vergleichsgruppen im Nachhinein schwierig herzustellen und die Dokumentation oft ungenügend ist. Dennoch wird man für verschiedene Fragestellungen immer wieder auf retrospektiv vergleichende Studien zurückgreifen müssen (wie dies auch sonst in der Medizin geschieht). Vier der 44 Studien – multrizentrische, kontrollierte retrospektive pharmakoepidemiologische Studien – haben ein aufwendiges Verfahren und eine moderne Methodologie zur Optimierung der Datenqualität und zur Vermeidung von Verzerrungen (Bias).

In diesen 44 Studien wurden 7705 Patienten mit Mistelextrakten behandelt (die Größe der Kontrollgruppen variiert erheblich); die durchschnittliche Anzahl Mistel-behandelter Patienten pro Studie liegt bei 175,1 (5 – 867 Patienten). Die Daten der Mistelpatienten stammen meist aus anthroposophisch behandelnden Einrichtungen oder aus anderen akademischen Krankenhäusern, onkologischen Fachkliniken, Ambulanzen und Praxen, die ebenfalls eine Misteltherapie durchführen; die Daten der Kontrollpatienten stammen entweder aus der jeweils selben Institution oder aus anderen Institutionen, aus der Literatur oder aus Krebsregistern. – Die Studien werden im Folgenden näher beschrieben:

Designaspekte

Bei retrospektiven Studien werden die Daten von Patienten, die bereits eine Misteltherapie erhalten haben, im Nachhinein ausgewertet und mit Patientendaten verglichen, die keine solche Misteltherapie erhalten haben und deren Krankheitsverlauf sich ebenfalls rückblickend ausreichend lange nachverfolgen lässt. Die entscheidenden Probleme solcher Studientypen betreffen die oft mangelnde Vollständigkeit der Daten und die oft beschränkte Vergleichbarkeit der Patientengruppen.

In den meisten Studien wurde die prognostische Vergleichbarkeit von Prüf- und Kontrollgruppe nicht oder nur unzureichend analysiert (siehe [26]); die prognostische Neutralität der Patientenzuteilung ist oft unklar. Die Folge ist, dass die Validität der meisten dieser Studien von vornherein drastisch eingeschränkt ist. 14 der 44 retrospektiven Studien hatten ein besseres Design mit Bemühung um Bias-Ausschluss: Vier Studien sind aufwendig durchgeführte retrolektive pharmakoepidemiologische GEP-konforme Kohortenstudien, die mittels detaillierter Datenerhebung und statistischer Verfahren eventuelle Unterschiede der Vergleichsgruppen ausgeglichen haben (sogenannte multivariate Analyse). In den übrigen Studien wurde entweder die prognostische Vergleichbarkeit von Prüf- und Kontrollgruppe eingehend analysiert und ein prognostischer Nachteil der Mistelgruppe gegenüber der Kontrollgruppe festgestellt (Penalty-Design); oder es wurden Unterschiede mittels statistischer Verfahren (Regressionsanalyse und CART Analyse) herausgerechnet; oder es wurde jeder einzelne behandelte Fall sorgfältig mit den bekannten durchschnittlichen Überlebenszeiten verglichen; oder es handelte sich um eine relativ sorgfältig durchgeführte Matched-Pair Studie.

Diagnosen

Untersucht wurde in diesen retrospektiv vergleichenden Studien die Misteltherapie in der Behandlung von: Brustkrebs (n = 9), Kolon- und Rektumkarzinom (n = 8), Magenkarzinom (n=2), Pankreaskarzinom (n = 5), Leberzellkarzinom (n = 1), Lebermetastasen (n = 4), Melanom (n = 5), Ovarialkarzinom (n = 2), Blasenkarzinom (n = 2), Lungenkarzinom (n = 1), Medulloblastom (n = 1), hämatologische Neoplasien (n = 3), diverse Karzinome (n = 1).

Endpunkte

Untersucht wurden meist Überlebenszeit, vereinzelt auch tumorfreies Überleben, Hirnmetastasen-freies Überleben, Nebenwirkungen konventioneller Therapien, Krankheitssymptome, Analgetika- und Psychopharmakaverbrauch, Krankenhaustage.

Therapie

Eingesetzt wurde in 30 Studien Iscador®, in 9 Studien Helixor, in 3 Studien Abnobaviscum®, in 3 Studien diverse Mistelpräparate; in 4 Studien standen diesbezüglich keine klaren Angaben.

Ergebnisse

Von den insgesamt 44 retrospektiv vergleichenden Studien zeigen 39 einen Vorteil für die Misteltherapie, meist in Bezug auf Überlebenszeit, zweimal in Bezug auf Tumor-freies und Hirnmetastasen-freies Überleben [2,13], viermal in Bezug auf Nebenwirkungen konventioneller Therapien und Tumor-bedingter Symptome [3,4,13,36], zweimal in Bezug auf einen verbesserten Allgemeinzustand (Karnofsky Index)  [13,16], zweimal in Bezug auf verminderte Krankenhaustage [12,35], einmal in Bezug auf Tumorremissionen [38], und einmal in Bezug auf Analgetika- und Psychopharmakaverbrauch [9]. Sechsmal zeigte sich kein Vorteil der Mistelbehandlung. Von den 14 Studien mit Kompensation der Bias-Möglichkeiten zeigten 12 einen Vorteil für die Mistelbehandlung. Eine der besten dieser Studien, die Studie von Augustin et al. 2005 zum Melanom, zeigt unter Misteltherapie eine signifikante Verbesserung des tumorspezifischen Überlebens, der gesamten Überlebenszeit, des tumorfreien Überlebens und insbesondere auch des Hirnmetastasen-freien Intervalls (zu Details siehe Augustin et al. 2005).

Die Ergebnisse der Studien sind in der Übersichtstabelle zusammengefasst. Zwei der wichtigsten und am aufwendigsten durchgeführten Studien, die retrolektiven pharmakoepidemiologischen GEP-konformen Kohortenstudien, sind im Detail beschrieben (Augustin et al. 2005 und Bock et al. 2004). Drei weitere solcher retrolektiver pharmakoepidemiologischer Studien wurden zu Brustkrebs, kolorektalem Karzinom und Pankreaskarzinom publiziert (Download: Beuth 2008, Friedel 2009, Matthes 2010, Zänker 2012) [3,13,36,55]. Für Einzelheiten zu den übrigen Studien und zu der methodischen Beurteilung sei auf weitere publizierte Literatur [26-28] verwiesen.

Tabelle als PDF-Download

Dr. med. Gunver S. Kienle
Letzte Aktualisierung:
April 2014

Literaturverzeichnis

[1] Albarrán Weick M: Retrospektive Fall-Kontroll-Studie zum Stellenwert der adjuvanten Therapie des malignen Melanoms mit Iscador P.c.Hg. PhD Thesis. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.; 1998.

[2] Augustin M, Bock PR, Hanisch J, Karasmann M, Schneider B: Safety and efficacy of the long-term adjuvant treatment of primary intermediate- to high-risk malignant melanoma (UICC/AJCC stage II and III) with a standardized fermented European mistletoe (Viscum album L.) extract. ArzneimForsch/DrugRes 2005, 55:38-49

[3] Beuth J, Schneider B, Schierholz JM: Impact of complementary treatment of breast cancer patients with standardized mistletoe extract during aftercare: a controlled multicenter comparative epidemiological cohort study. Anticancer Res 2008, 28:523-528

[4] Bock PR, Friedel WE, Hanisch J, Karasmann M, Schneider B: Wirksamkeit und Sicherheit der komplementären Langzeitbehandlung mit einem standardisierten Extrakt aus Europäischer Mistel (Viscum album L.) zusätzlich zur konventionellen adjuvanten onkologischen Therapie bei primärem, nicht metastasiertem Mammakarzinom. Ergebnisse einer multizentrischen, komparativen, epidemiologischen Kohortenstudie in Deutschland und der Schweiz. ArzneimForsch/DrugRes 2004, 54:456-466

[5] Böhringer PA, Roeber G, Hintze B, McMullen-Laird M, von Winterfeld H: Misteltherapie bei Myelodysplastischen Syndrom (MDS) und sekundären Akuten Myeloischen Leukämien (sAML). Merkurstab 1999, 52:40-47

[6] Boie D, Gutsch J: Helixor-Monotherapie des inoperablen Kolon- und Rektumkarzinoms. Krebsgeschehen 1978, 10:128-130

[7] Boie D, Gutsch J: Helixor bei Kolon- und Rektumkarzinom. In: Kolo-rektale Tumoren. Volume 23. Edited by Denck H, Karrer K. Verlag für Medizin 1980, 65-76

[8] Boie D, Gutsch J, Burkhardt R: Die Behandlung von Lebermetastasen verschiedener Primärtumoren mit Helixor. Therapiewoche 1981, 31:1865-1869

[9] Buchner C: Über den Verbrauch von Analgetika und Sedativa bei Malignompatienten mit und ohne adjuvante Therapie mit Iscador(R). PhD Thesis. Universität Marburg; 1984.

[10] Delius-Müller U: Ergebnisse der Iscadortherapie bei der Behandlung des Pankreaskarzinoms in der Lukas-Klinik. Mitteil Behandl malig Tumoren 1979, 11:5-8

[11] Feuchtinger T: Ergebnisse der Internistischen Therapie des malignen Melanoms (Stadium II und III) mit Iscador. Volume 14. Verlag für Medizin Dr. E. Fischer 1979, 51-58

[12] Friedel WE, Matthes H, Bock PR: Treatment with standardised fermented mistletoe (Viscum album L.) extract Iscador within supportive care in patients with primary colorectal carcinoma. Focus on Alternative and Complementary Therapies 2007, 12:22-23

[13] Friedel WE, Matthes H, Bock PR, Zänker KS: Systematic Evaluation of the Clinical Effects of Supportive Mistletoe Treatment within Chemo-and/or Radiotherapy Protocols and Long-Term Mistletoe Application in Nonmetastatic Colorectal Carcinoma: Multicenter, Controlled, Observational Cohort Study. J Soc Integr Oncol 2009, 7:137-145

[14] Günczler P: Ergebnisse und Erfahrungen in der Krebstherapie mit Iscador, I. Das Magencarzinom. Beiträge zu einer Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen 1968, 188-195

[15] Günczler P, Osika C, Salzer G: Ergebnisse von Resektion und Nachbehandlung beim Magenkarzinom. Wien Klin Wochenschr 1968, 80:105-106

[16] Günczler P, Salzer G: Iscadortherapie in der Nachbehandlung operierter Carcinome. Österreichische Ärztezeitung 1969, 24:2290-2292

[17] Gutsch J: Zum Stand der Therapie der chronisch myeloischen Leukämie Erwachsener mit dem Mistelpräparat Helixor. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 1982, 23:523-544

[18] Hassauer W, Gutsch J, Burkhardt R: Welche Erfolgsaussichten bietet die Iscador-Therapie beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom? Onkologie 1979, 28-36

[19] Hellan J, Danmayr E, Hellan M: Stellenwert der Komplementärmedizin in der Behandlung onkologischer Patienten - dargestellt anhand des kolo-rektalen Karzinoms. Dtsch Zschr Onkol 1995, 27:85-94

[20] Herzig M, Mansmann U. Retrospektive Untersuchung der Wirksamkeit von Misteltherapie bei Mamma-Ca.-Patienten. Forschungsbericht der Abteilung Medizinische Biometrie, Universität Heidelberg.  2003.

[21] Hoffmann J: Die Iscador-Behandlung bei Lebermetastasen. Krebsgeschehen 1979, 11:172-175

[22] Hoffmann J: Behandlungsergebnisse bei den Blasenkarzinomen der Lukas-Klinik. In: Behandlungsergebnisse beim Blasenkarzinom. Volume 16. Edited by Rilling S. Heidelberg, Verlag für Medizin Dr. E. Fischer 1980, 57-61

[23] Hoffmann J, Hajto T: Iscadorbehandlung beim metastasierenden Mammakarzinom. Krebsgeschehen 1982, 14:70-75

[24] Hoffmann J, Hajto T: Die Iscador-Behandlung der kolorektalen Tumoren. Krebsgeschehen 1984, 16:150-153

[25] Hollinsky Ch, Danmayr E: Prognose des kleinen Mammakarzinoms (T1N0). Retrospektive Analyse anhand von 516 Fällen. Dtsch Zschr Onkol 1987, 77-83

[26] Kienle GS, Kiene H: Die Mistel in der Onkologie - Fakten und konzeptionelle Grundlagen. Stuttgart, New York: Schattauer Verlag 2003

[27] Kienle GS, Kiene H: Influence of Viscum Album L (European Mistletoe) Extracts on Quality of Life in Cancer Patients: A Systematic Review of Controlled Clinical Studies. Integr Cancer Ther 2010, 9:142-157

[28] Kienle GS, Kiene H, Albonico HU: Anthroposophische Medizin in der klinischen Forschung. Wirksamkeit, Nutzen, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit. Stuttgart, New York: Schattauer Verlag 2006

[29] Krause F. Adjuvante Iscador-Behandlung resezierter Bronchuskarzinome.  1983.

[30] Krause F, Erkan F: Adjuvante Iscador-Behandlung resezierter Bronchuskarzinome. Krebsgeschehen 1983, 15:158

[31] Leroi R: Nachbehandlung des operierten Mammakarzinoms mit Viscum album. Helvetica Chirurgica Acta 1977, 44:403-414

[32] Leroi R: Die Iscadorbehandlung bei inoperablen kolo-rektalen Tumoren. Krebsgeschehen 1979, 163-165

[33] Leroi R: Nichttoxische Tumortherapie am Beispiel der Mistel. In: Chirurgische Onkologie. Edited by Denck H, Karrer K. Weinheim - Deerfield Beach, Florida - Basel, Edition medizin 1984, 255-265

[34] Leroi R: Klinische Erfahrungen mit dem Mistelpräparat Iscador. In: Die Mistel in der Krebsbehandlung. 3 edition. Edited by Wolff O. Frankfurt am Main, Vittorio Klostermann GmbH 1985, 71-110

[35] Matthes H, Friedel WE, Bock PR: Supportive care in pancreatic carcinoma patients treated with a fermented mistletoe (Viscum album L.) extract. ESMO Conference Lugano, 5-8 July 2007.

[36] Matthes H, Friedel WE, Bock PR, Zanker KS: Molecular mistletoe therapy: friend or foe in established anti-tumor protocols? A multicenter, controlled, retrospective pharmaco-epidemiological study in pancreas cancer. Curr Mol Med 2010, 10:430-439

[37] Müller-Färber J, Stickel R, Fischer R: Unsere Erfahrungen mit der eingeschränkten Mastektomie ohne Nachbestrahlung beim Mammakarzinom. Med Welt 1975, 26:2003-2006

[38] Saied WEM, Shamaa SSA, Mabed M: Chemotherapy of hepatocellular carcinoma. Thesis Mansourana University Faculty of Medicine. PhD Thesis. 2003.

[39] Salzer G: 18 Jahre Misteltherapie an einer chirurgischen Abteilung. Krebsgeschehen 1976, 4:74-81

[40] Salzer G: Ergebnisse onkologischer Behandlungsversuche bei Lebermetastasen. Krebsgeschehen 1984, 46-51

[41] Salzer G: 30 Jahre Erfahrung mit der Misteltherapie an öffentlichen Krankenanstalten. In: Misteltherapie. Eine Antwort auf die Herausforderung Krebs. Edited by Leroi R. Stuttgart, Verlag Freies Geistesleben 1987, 173-215

[42] Salzer G, Frey S: Ergebnisse der Behandlung von Lebermetastasen nach colorektalen Karzinomen. Erfahrungsheilkunde 1990, 109-112

[43] Salzer G, Frey S, Danmayr E: Die Behandlung des operierten Magenkarzinoms am Ludwig Boltzmann Institut für Klinische Onkologie. Dtsch Zschr Onkol 1990, 22:21-25

[44] Salzer G, Hellan J, Danmayr E, Wutzlhofer F, Arbeiter K: Das operierte kolorektale Karzinom - Eine retrospektive Therapieanalyse. Onkologie 1992, 24:103-107

[45] Schaefermeyer G, Schaefermeyer H: Die Behandlung des Pankreaskarzinoms mit Iscador: Ergebnisse aus der Lukas Klinik von 1986-1996. Iscador-Informationen 1997, 15-28

[46] Schaefermeyer G, Schaefermeyer H: Treatment of pancreatic cancer with Viscum album (Iscador): a retrospective study of 292 patients 1986-1996. Complement Ther Med 1998, 6:172-177

[47] Schreiber K, Stumpf C: Iscador in der postoperativen Therapie des Ovarialkarzinoms - Ergebnisse 24jähriger Therapie. Erfahrungsheilkunde 1984, 33:349-358

[48] Seifert G, Rutkowski S, Jesse P, Madeleyn R, Reif M, Henze G, Langler A: Anthroposophic supportive treatment in children with medulloblastoma receiving first-line therapy. J Pediatr Hematol Oncol 2011, 33:e105-e108

[49] Spahn G, Schindler V, Heyder C, Riess H, Gerhards A, von Laue H-B, Woernle M, Nabrotzki M, Leneweit G, Happe A, Schad F:  Integrative Behandlung des Pankreaskarzinoms unter Verwendung von Viscum-Präparaten - Ergebnisse aus dem klinischen Register der Klinik Öschelbronn 2007-2010. In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 265-278. In: Die Mistel in der Tumortherapie 3. Aktueller Stand der Forschung und klinische Anwendung. Edited by Scheer R, Alban S, Becker H, Blaschek W, Kemper FH, Kreis W, Matthes H, Schilcher H, Stange R. Essen, KVC Verlag 2013, 265-278

[50] Stumpf C, Rieger S, Fischer IU, Schierholz JM, Schietzel M: Vergleich der Überlebenszeit bei Patienten mit verschiedenen Tumorentitäten - Retrospektive Untersuchung zur Wirksamkeit von Misteltherapie vs. Daten eines Tumorregisters. In: Die Mistel in der Tumortherapie 2. - Aktueller Stand der Forschung und klinische Anwendung. Edited by Scheer R, Alban S, Becker H, Holzgrabe U, Kemper FH, Kreis W, Matthes H, Schilcher H. Essen, KVC Verlag 2009, 427-440

[51] Stumpf C, Rieger S, Fischer IU, Schietzel M: Retrospektive Untersuchung zur Therapie mit Mistelextrakten bei Patienten mit kolorektalem Karzinom. Dtsch Zschr Onkol 2007, 39:12-22

[52] Stumpf C, Rieger S, Schietzel M: Retrospektive Untersuchung zur Therapie mit Mistelextrakten bei Mammakarzinom. Dtsch Zschr Onkol 2005, 37:106-113

[53] Stumpf C, Rosenberger A, Rieger S, Tröger W, Schietzel M: Therapie mit Mistelextrakten bei malignen hämatologischen und lymphatischen Erkrankungen. Forsch Komplementmed 2000, 7:139-146

[54] Stumpf C, Rosenberger A, Rieger S, Tröger W, Schietzel M, Stein GM: Retrospektive Untersuchung von Patienten mit malignem Melanom unter einer Misteltherapie. Forsch Komplementmed 2003, 10:248-255

[55] Zänker KS, Matthes H, Bock PR, Hanisch J: A Specific Mistletoe Preparation (Iscador-Qu-«) in Colorectal Cancer (CRC) Patients: More than Just Supportive Care? Journal of Cancer Science & Therapy 2012, 4:264-270